Florenz – San Marco und Umgebung

Florenz – San Marco und Umgebung

Der größte Teil des Fußgängerverkehrs im Zentrum von Florenz verläuft entlang der Via Cavour, die Durchgangsstraße, die den Dom mit der Piazza della Liberta verbindet, wo die Ringstraßen zusammenlaufen (Allee). Abgesehen von Bussen nach Fiesole und anderen Städten im Norden hat die Straße wenig zu bieten, aber auf halber Strecke gibt es Piazza San Marco, der Kern des Universitätsviertels. Die deutlich jugendlichere Atmosphäre dieser Gegend macht sie zu einem schönen Zufluchtsort vor der Hektik des Stadtzentrums und mindestens einer der Haupttouristenattraktionen der Stadt - der Accademia - gibt es Reisebusse, Hier gibt es mehrere Denkmäler, was nicht weggelassen werden sollte.

San Marco Museum

Auf einer Seite des Platzes befinden sich das Dominikanerkloster und die Kirche San Marco, die die großzügige Schirmherrschaft von Cosimo dem Älteren genossen. Im dritten Jahrzehnt des 15. Jahrhunderts. er finanzierte die Erweiterung des Komplexes durch Michelozzo, und gründete dann hier eine große öffentliche Bibliothek. Schäme mich, reich zu sein, was er ihnen anbot, Die Dominikaner schlugen Cosim vor, dass er aufhören würde, sie in so großem Umfang zu unterstützen, antwortete der Anwalt: „Ich werde niemals in der Lage sein, Gott so viel zu geben, dass er mein Schuldner sein würde ". Ironisch, Ende des Jahrhunderts wurde das Kloster zu einem Schwerpunkt des Widerstands gegen die Medici - Girolamo Savonarola, Führer der theokratischen Regierung in Florenz seit der Vertreibung der Medici in 1494 r. bis zu seinem Tod vier Jahre später, war von 1491 r. Prior von San Marco.

Als Michelozzo das Kloster wieder aufbaute und erweiterte, Die Wände wurden von einem der Brüder geschmückt, Fra Angelica, Maler, deren mittelalterliche Einfachheit des Geistes mit der modernen Raffinesse des Stils harmonierte. Das Museo di San Marco befindet sich in der Kirche und dem Kloster, die jetzt dekonstruiert werden (wt.-sb. 9.00-14.00, nd. 9.00-13.00; 3000 L.), im Wesentlichen der Kunst von Fra Angelica gewidmet.

Pilgerhospiz (Pilgerhospiz) es enthält ungefähr zwanzig seiner ersten Bilder, Viele davon wurden aus anderen Kirchen in Florenz hierher gebracht. Die Grablegung und das Jüngste Gericht sind hervorragend - das erste aufgrund des sonnigen Klimas, was darauf hindeutet, dass sich die Gedanken der Charaktere der Auferstehung zuwenden.
Auf der anderen Seite des Hofes, w Kapitelhalle (Kapitelsaal) Es gibt ein mächtiges Fresko der Kreuzigung, gemalt von Angelica und seinen Assistenten in 1441 r., Aber in Bezug auf das Drama und die Klarheit der Komposition geht nichts über die Verkündigung oben auf der Haupttreppe. Sie sind im Obergeschoss angeordnet 44 winzige schlafende Zellen, alle mit Fresken von Angelica oder seinen Mitarbeitern bemalt. Die meisten Arbeiten in den Zellen links sind Gemälde von Angelic selbst - verpassen Sie nicht Noli me tangere (diese 1), Verkündigung (diese 3), Verklärung (diese 6) und die Krönung Mariens (diese 9). Höchstwahrscheinlich tauchte auch die wundervolle thronende Madonna aus Angelicas Pinsel auf. Sie erscheinen in vielen Szenen aus dem Nichts, aus dem Nichts St.. Dominik (mit einem Stern über dem Kopf) und St.. Peter der Märtyrer (mit einem rissigen Schädel); zehn weitere Eiferer, verantwortlich für das Massaker an florentinischen Ketzern im 13. Jahrhundert., Er ist ein lokaler dominikanischer Heiliger seiner eigenen Zucht. Michelozza Bibliothek, Zimmer, das scheint eine Atmosphäre fleißigen Studiums zu atmen, Es befindet sich entlang des Korridors auf der rechten Seite, Am Ende befinden sich zwei Zimmer, die von Cosim Elder genutzt werden, als er kam, um hier einen Moment der Einsamkeit zu finden.

Kirche San Marco, seit der Intervention von Michelozzo erheblich umgebaut, Ein Besuch lohnt sich wegen des zweiten und dritten Altars auf der rechten Seite: Madonna von Heiligen umgeben, gemalt von Fré Bartolome (auch ein Bruder in einem Kloster) w 1509 r. und das Mosaik der betenden Madonna aus dem 8. Jahrhundert., aus Konstantinopel hierher gebracht.

Galleria deH’Accademia

Die erste Zeichenakademie in Florenz - und in Europa - wurde Mitte des 16. Jahrhunderts gegründet. von Bronzina, Ammannatiego i Vasariego. Die Accademia del Disegno befand sich ursprünglich in Santissima Annunziata, w 1764 r. zog über Ricasoli 66, und kurz darauf wurde es in eine allgemeine Kunstakademie umgewandelt, Akademie der bildenden Künste. Zwanzig Jahre später gründete Großherzog Leopoldo die nahe gelegene Galleria deH'Accademia (wt.-sb. 9.00-14.00, nd. 9.00-13.00; 4000 L.), Füllen Sie die Räume mit Bildern für die Seelenfülle der Schüler. Später wurde die Galerie durch Werke aufgelöster religiöser Stiftungen und anderer Quellen ergänzt, und jetzt verfügt die Accademia über eine beeindruckende Sammlung von Gemälden, vor allem florentinische Altarbilder aus der Zeit vom 14. bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts. (darunter mehrere Werke von Botticelli). Aber Menschenmassen wie in den Uffizien kommen nicht wegen der Gemälde hierher - die Michelangelo-Skulptur ist die Hauptattraktion, berühmter David.

Es war früher ein Symbol für die republikanische Unabhängigkeit der Stadt, und dann die endlosen Ambitionen eines Renaissancekünstlers, Heute ist Michelangelos David das Wappen der Touristenstadt Florenz. Die Skulptur ist zum ersten Mal zu sehen, kann einen Schock verursachen. Es wurde in abgeschlossen 1504 r., als Michelangelo kaum hatte 29 Jahre; er schnitzte es aus einem riesigen Marmorblock, Die begrenzte Dicke warf ernsthafte Probleme auf, und ist eine beispiellose Darstellung von technischer Tapferkeit. David ist jedoch eine monumentale öffentliche Skulptur, nicht für den Innenraum geeignet (tun 1873 r. stał na Piazza della Signoria): Von einem speziell gebauten Stand in der Accademia aus der Nähe betrachtet ist dies kein erhebender Anblick. Die monströse Figur, die in ihren Proportionen unreif ist, beeindruckt eher durch ihre Verfeinerung der Details als durch ein gut komponiertes Ganzes.

Michelangelo beschrieb den Schnitzprozess einmal als das Lösen einer Form aus Stein, was er im Außergewöhnlichen verkörperte, Eine unvollendete Gruppe von Sklaven stellte sich nebenan auf. Sie können hier sehen, dass er die Figur zuerst als tiefes Relief behandelte, und erst dann zeichnete er die ganze Figur. Gruppe, geschnitzt in 1520 r., war für das Grab von Julius II bestimmt; w 1564 r. Der Neffe des Künstlers übergab es den Medici, wer platzierte die Skulptur in der Grotte der Bobola-Gärten. Unter ihnen ist eine weitere unvollendete Arbeit, st. Matthew, begann kurz nach Davids Auftritt im Auftrag der Opera del Duomo; Zahlen aller Apostel wurden angefordert, aber Michelangelo begann nur diese eine Skulptur. Die örtliche Pieta gibt es nicht mehr, wie in der Vergangenheit, betrachtete die Arbeit von Michelangelo.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *