Palmanova, Aquileia und seine Umgebung

Palmanova, Aquileia und seine Umgebung

Ein dreieckiger Landstrich südlich von Udine - im Westen vom Tagliamento begrenzt, und im Osten Isonzo, und von anderen Flüssen überquert, die in flache fließen, sandiges Wasser der Adria - scheint keine sehr attraktive Region für Touristen zu sein: Meilen und Meilen von Getreidefeldern, Telegraphenmasten, Streams, Straßen und neue Städte. Und doch verbirgt diese eintönige Gegend eines der größten Denkmäler des frühen Christentums und einen der bezauberndsten Badestrände Italiens., hockte in einer Lagune im Süden. Ohne eigenen Transport in der Region fahren Sie mit dem Bus - sie fahren stündlich von Udine nach Grado, Halt in Palmanova, an den Bahnhöfen Cervignano und Aquileia.

Palmanova

PALMANOVA liegt eine halbe Stunde mit dem Zug von Udine entfernt und ist eine venezianische Festung 1593 r. in Form eines neunzackigen Sterns, und symmetrische Straßen laufen auf einer großen sechseckigen Piazza zusammen. Sie können die Tunnel in den Befestigungen mit einem Führer besuchen, und dann das Wissen über die Kunst der Verteidigung im Museo Civico erweitern. Ohne diese militärische Neugier, Es gibt keinen Grund, in die Stadt zu kommen.

Aquileia

AQUILEIA wurde von den Römern in gegründet 181 r. p.n.e., weil seine Lage am östlichen Rand des venezianischen Tieflandes - am Ufer eines schiffbaren Flusses, Ein paar Kilometer vom Meer entfernt - ideal für Verteidigungs- und Handelszwecke. Die Stadt ist zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt mit dem Norden und Osten geworden, a w 10 r. p.n.e.. - als Kaiser Augustus hier den König von Judäa empfing, Herodes der Große - war die Hauptstadt des Regio Venetia et Histria und die viertwichtigste Stadt Italiens, um Rom herum, Mailand und Capua. W. 314 r. Das berühmte Patriarchat wurde in Aquileia gegründet und war der erste Patriarch, Theodora, Eine große Basilika wurde errichtet. Zuerst geplündert 452 r. von Atylla, und dann in 568 r. von den Langobarden, Aquileia verlor das Patriarchat an Grado, weil ihre Lage in den Lagunen sie vor Invasionen rettete. Aber im 11. Jahrhundert erlangte es seinen Vorrang zurück. za Patriarchat Poppo, der die Basilika wieder aufbaute und einen von weitem sichtbaren Glockenturm baute. Die regionale Macht ging jedoch in die Hände Venedigs über, a w 1751 r. Aquileia hatte endlich ihr Patriarchat verloren, diesmal für Udine. Das Meer ist längst zurückgegangen, und der Fluss Natissa ist jetzt ein rauschbewachsener Bach. Staubige Aquileia

- geteilt durch die Hauptstraße von Udine nach Grado - zählt jetzt 3000 Bewohner, Aber die Überreste seiner alten Pracht machen es zu einer der wichtigsten archäologischen Stätten im Nordosten Italiens.

Erdbeben in 1348 r. teilweise zerstörte die Basilika (codz. 8.30-12.00 ich 15.00-19.00), aber das wiederaufgebaute Gebäude ist immer noch großartig - gotische Elemente, wie Hauptstädte und Bögen, sie harmonieren perfekt mit den romanischen. Der Stolz der Basilika ist jedoch der Mosaikboden von Theodora, die die gesamte Länge des Kirchenschiffs wie ein gemusterter Teppich bedeckt. Pawiment wurde erst in unserem Jahrhundert entdeckt, Die Mosaike sind fröhlich und fröhlich, Kombination von christlicher und heidnischer Ikonographie; z.B.. schwer zu sagen, Stellt ein blonder Engel mit einem Lorbeerkranz und einem Farn in der Hand Pax Romana oder die christliche Victoria dar?. Andere Mosaike aus der ursprünglichen Basilika von Theodore, Darstellung verschiedener Tiere, gefunden um die Basis des Glockenturms (Zugang von der Basilika). In der Krypta aus dem 9. Jahrhundert unter dem Presbyterium befinden sich äußerst schöne Fresken mit zarten Farben und einer deutlich byzantinischen Form.

Ein paar Minuten von der Basilika entfernt, auf der Hauptstraße über Giulia Augusta, ist das Museo Archeologico (pn. 9.00-14.00, wt.-pt. 9.00-18.30, jdn. i nd. 9.00-13.00 ich 15.00-18.30). Hier werden Gegenstände ausgestellt, die sich auf alle Aspekte des Lebens in der Römerzeit beziehen, von chirurgischen Nadeln bis zu Statuen der Götter. Höchstwahrscheinlich im ersten Jahrhundert. weder. Hier blühte eine Skulpturenschule, das würde die schönen naturalistischen Büsten erklären, Darunter ist ein echtes Meisterwerk - der durchscheinende Marmorkopf von Livia Augusta.

Paläochristliches Museum (pn.-pt. 9.00-14.00, jdn. i nd. 9.00-13.00), im nördlichen Teil der Stadt, kann nur Menschen empfohlen werden, die einen unbefriedigten Appetit auf römische Denkmäler haben. Der 15-minütige Spaziergang am Flussufer von der Basilika zum Museum ist jedoch angenehm und führt an den ehemaligen Kais von Aquileia vorbei; Zurück können Sie jedoch entlang der Hauptstraße durch das Forum gehen, zur Basilika und zur Bushaltestelle. Auf der rechten Seite, Am Ende des Kais befindet sich ein Lebensmittelgeschäft, wo Sie sich mit Proviant eindecken können.

Büro AAST, in der Piazza Basilica (IV-X 9.00-12.00 ich 15.30-18.00), bietet Stadtpläne und eine Liste einiger Unterkünfte. Das billigste Hotel ist Roma, über Roma 28 (• • 0431/91008), mit zwei von 40000 L.. Camping Aąuileia, in der Nähe des Museo Paleocristiano auf der Via Gemina, ist ein luxuriöser Campingplatz, der von Mai bis September geöffnet ist (• • 0431/91042); in der Nähe Camping Monastero (0431/91042) es ist etwas bescheidener. Manchmal finden Sie Unterkünfte in Privathäusern an der Straßenbiegung hinter dem Campingplatz.

Grad

Etwas 11 km von Aquileia entfernt, zwischen den Lagunen am Ende des Deiches, liegt der alte Kurort GRADO, über die Aquileia früher mit Zypern Handel trieb, Syrien, Arabien und Kleinasien. In dem kleinen historischen Zentrum ist die Kathedrale aus dem 6. Jahrhundert am interessantesten., mit beeinflussten byzantinischen Hauptstädten und einem venezianischen Silberpfahl (XIV w.) auf dem Hauptaltar. Die benachbarte Kirche Santa Maria delle Grazie stammt ebenfalls aus dem 6. Jahrhundert.

Tatsächlich ist Grado jedoch ein Badebereich, der sich entlang der Küste einer Sandinsel nach Osten erstreckt. Die Strände sind endlos, Das Baden ist so warm und sicher wie in einer Badewanne, vielleicht deswegen, dass das Wasser nicht viel tiefer ist - der Name der Stadt kommt vom sanften Hang der Inselküste. Die freien Strände befinden sich am westlichen Ende der Insel; für den Schrank, Liegestuhl und Duschen müssen an einem der Strände von Lungomare Adriatico ein paar tausend Lire bezahlen.

Von hier fahren täglich zehn Busse nach Udine (1 beim), Es gibt auch eine Busverbindung zum Bahnhof Cervignano jede halbe Stunde, auf der Linie Venedig-Triest. Es ist jedoch am besten, mit dem Boot von Triest nach Grado zu kommen; dienstags, Freitags, Samstags und sonntags ruft der kleine Dampfer Dionea morgens und abends am Torpediniere Pier an (siehe "Referenz" im Abschnitt über Triest). Von Grado aus können Sie sieben Mal am Tag ein Boot zur Insel Barbana nehmen, und freitags gibt es einen Kurs nach Venedig, Abfahrt von Molo Torpediniere o 8.00, Rückkehr zwölf Stunden später. (Details in Adriamare, Carpaccio-Platz 5).

AAST-Büro in Grado, przy viale Dante Alighieri 68, bietet Informationen zu Hotels in der Stadt, Die meisten davon sind ziemlich teuer, und man muss oft Vollpension kaufen. Camper sind hier besser dran - Camping al Bosco befindet sich auf der Ostseite der Insel (• • 0431 /80485), Camping Punta Spin (• • 0431 /80732) in Camping Europa (• • 0431/80877). Von den vielen Restaurants bietet die Trattoria de Toni die lebhafteste Atmosphäre, auf der Piazza Duca d'Aosta, Ich Enoteca da Pino, und über Galilei.

Lignano

Ein paar Kilometer westlich, hinter den Lagunen, Es gibt das LIGNANO-Schwimmbad, das von Grund auf neu gebaut wurde. Hemingway pflegte Enten auf dem Sand zu schießen, eine mit Kiefern bewachsene Halbinsel an der Mündung des Tagliamento, aber heute kommen nur Sonnenanbeter hierher, vor allem deutsche Touristen. Fast jeder im Sommer 100 000 Betten sind im Voraus reserviert - prüfen Sie die Verfügbarkeit im AAST-Büro in der Via Latisana 42. Wenn Sie hier für die Nacht landen, In der Enoteca-Bar Scarpa können Sie sich mit Wein und Gebäck trösten, Gasse Marano 9.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *