Parma

Parma

PARMA gilt als die Stadt mit dem höchsten Lebensstandard in ganz Italien. Das gemächliche Tempo des Lebens, Die Anzahl der Restaurants und die allgemeine Atmosphäre der Provinz machen es angenehm, obwohl ein bisschen langweilig Atmosphäre, das ist leichter zu schätzen, wenn du aus dem Süden kommst. Dies ist jedoch kein Traumziel für einen sparsamen Touristen - billige Hotels sind normalerweise voll, und die Gastronomie kann das Geld brechen. Immerhin ist es eine schöne Stadt, bietet viel zu sehen. Ein Besuch im Opernhaus kann ein echtes Erlebnis sein - das Publikum gilt nach der Scala als eines der anspruchsvollsten und verbirgt seine Gefühle gegenüber unfähigen Darstellern nicht. Zu den Kunstwerken der Stadt gehört das Erbe zweier bedeutender Renaissancekünstler - Correggia und Parmigianina.

Zugang und Unterkunft

Der Bahnhof Parma liegt 15 Gehminuten von der Piazza Garibaldi entfernt, der Hauptplatz der Stadt; Sie können auch den Bus Nr 1,8,9 oder 12. Die örtliche Bushaltestelle liegt am Fluss, in der Nähe der Kreuzung von Viale IV Novembre und Viale P.. Toschi. EPT-Scherz auf der Piazza Duomo (pn.-pt. 9.00-12.30 ich 15.00-18.00, jdn. 9.00-12.30). Die Suche nach einer Unterkunft kann schwierig sein. W Hostel Cittadella IYHF na über Passo Buole (w 0521/581546; geöffnet von April bis Oktober) Der Preis ist um 9000 L. (ohne Frühstück) und die Rezeption ist den ganzen Tag geöffnet, aber von 10.00 tun 17.00 Es ist verboten, in den Zimmern zu bleiben; Die Nachtstille beginnt um 23.00. Zugang mit dem Bus Nr 2 (20.00-0.00 Nachtbus E.). Es gibt einige Hotels rund um die Piazza Garibaldi und auf der anderen Seite des Flusses auf der Seite der Universität (Bus Nr 3 z Piazza Garibaldi). Eine andere Möglichkeit ist Concari auf der Piazzale Santa Croce 9 (• • 0521/295865), mit Doppel nach 27 000 L., und auch Hotels über Via Gramsci, Hauptausgangsstraße, z.B.. Amorini, Nein 37 (* 0521/93239), zwei nachher 32000 L., oder II Sole, Nein 15 (w 0521/995107) - zwei nach 26000 L.. Näher am Zentrum gibt es zwei weitere Möglichkeiten: Farini, über Salina 3 (» 0521/34440), die Brunnen auf der Piazza Le Carbone 1 (* 0521/282563) - In beiden Räumen nach 25000-31 000 L.. Näher am Bahnhof ist Brozzi das am wenigsten düstere Hotel, über Trient 11 (0521/771157) - Zwei 28 500 L..

Stadt

Der Kern von Parma ist die Piazza Garibaldi mit vielen Cafés: hier und zwischen engen Gassen und Gassen, Abfahrt nach Westen und Süden des Platzes, Das Nachtleben der Stadt ist fokussiert. Der Palazzo del Govematore grenzt an den Platz, dahinter steht die Renaissancekirche Madonna della Steccata, für deren Bau das Projekt der Basilika St.. Peter Bramante. Im Inneren befinden sich Fresken vieler Maler aus dem 16. Jahrhundert, Parmigianins Gemälde stechen unter ihnen hervor, der die letzten zehn Jahre seines Lebens dieser Arbeit gewidmet hat, bis er von unzufriedenen kirchlichen Behörden entlassen wurde, weil er die Bedingungen seines Vertrages nicht eingehalten hatte. Ein Jahr später starb er, im Alter von 37 Jahre, und laut Vasari wandte er sich vor seinem Tod der Alchemie zu und wurde "ein Mann, der fast barbarisch oder wild war"..

Es dauert nur fünf Minuten, Links von der Strada Garibaldi befinden Sie sich auf der Piazza Duomo, Teil des alten Centro Episcopale, weg von den Einkaufsstraßen des Zentrums. Schöner Dom im lombardisch-romanischen Stil (geschlossen.

12.00-15.00), aus dem 11. Jahrhundert, beherbergt Parmigianins frühere Werke im südlichen Querschiff, gemacht während der Lehre bei Correggio - der seinerseits die Himmelfahrt auf die zentrale Kuppel malte. Es wurde in abgeschlossen 1534 r. Das Werk ist eines der bekanntesten in Correggios Erbe: Die Heilige Jungfrau schwebt über dem Meer der Glieder, Gesicht und gewellte Vorhänge, was zu seiner Zeit in den Kommentaren völliges Erstaunen verursachte. Einer der Zeitgenossen verglich das Bild mit "gehackten Froschschenkeln", und Dickens nahm es, dass etwas Ähnliches nicht von einem "verrückten Chirurgen in einem Zustand des wildesten Delirs" erfunden würde. Die Zahlung für das Fresko wurde böswillig mit einer Tüte kleiner Münzen bezahlt, denn Correggio war bekanntermaßen geizig. Fama ist, das, als er den Sack in der Hitze nach Hause trug, Er bekam Fieber und starb im Alter von 40 Jahre. Tatsächlich, Der Künstler starb vier Jahre später, w 1530 r., in seiner Heimatstadt.

Ein weiteres Werk von Correggio ist auf der Kuppel der Kirche San Giovanni Evangclis-ta hinter dem Domfresko zu sehen, das die Vision und zeigt. Jana na Patmos. Camera di San Paolo in einem ehemaligen Benediktinerkloster in der Nähe der Via Melloni, ein paar Minuten zu Fuß nach Norden, wurde von Correggia in Fresken gemalt 1518 r.; Der Künstler präsentiert hier die Äbtissin, wer bestellte das Kunstwerk, als Göttin Diana (über dem Kamin).

Interessanter ist jedoch das achteckige Baptisterium der Kathedrale (codz. 9.00-13.20 ich 15.00-19.00; 3000 L.), eingelegt mit rosa Verona Marmor, ein Gebäude mit einer Höhe von vier Stockwerken, umgeben von einem Ring von Skulpturen und mit schlanken Türmen gekrönt. Drei reich geschnitzte Portale sind abends ein häufiger Treffpunkt. Dieses Gebäude stellt einen Übergangsstil zwischen Romanik und Gotik dar und gilt als das schönste Werk von Benedetto Antelami, wer hat sie gemacht 1196 r. Antelami schnitzte einen Fries, der das Gebäude umgab, Er machte auch Erleichterungen im Inneren, darunter vierzehn Zahlen, die die Monate und Jahreszeiten darstellen. Nach dem Aufstieg die Wendeltreppe, Sie können sich die Fresken auf dem Rippengewölbe genauer ansehen, gemalt von einem unbekannten Künstler des 13. Jahrhunderts. Der Innenraum wird derzeit sorgfältig gereinigt und restauriert, so kann es geschlossen werden, Die Wartung sollte jedoch bald abgeschlossen sein.

Wenn Sie östlich des Domplatzes gehen, gelangen Sie über Garibaldi zum Museo Glauco-Lombardi 15 (wt.-sb. 9.30-12.00; 16.00-18.00; 15.00-17.00 Winter; nd. 9.30-13.00; 2000 L.), die alte Zeiten wiederbelebt, indem sie Erinnerungen an Maria Ludwika aus Österreich zeigt, hier nach der Niederlage ihres Mannes zu regieren, Napoleon, Schote Waterloo. Die Kaiserin ließ sich in Parma nieder 1816 r., als der Wiener Kongress ihr das Herzogtum Parma gewährte. Wie die Tradition sagt, Maria Ludwika steigerte die Produktion von violetten Parma-Parfums.

Von hier aus durch die Piazza Marconi gelaufen, ist es unmöglich, das größte Denkmal in Parma nicht zu bemerken, Palazzo della Pilotta, umgeben von einem riesigen Parkplatz. Der Bau begann im 16. Jahrhundert. Alessandro Famese, Die Bombardierung des letzten Krieges reduzierte den Palast zu einer Kruste, aber es wurde später wieder aufgebaut und beherbergt jetzt eine Reihe von Parma-Museen. Als Paul III. War Alessandro Famese einer der schlauesten Päpste der Renaissance, und während seines Pontifikats nahm er Parma und Piacenza für seinen zersplitterten Sohn Pierluigi in die päpstlichen Staaten auf. Der Palast wurde nur für Pierluigi gebaut, aber er wurde ermordet, bevor der Bau abgeschlossen war.

Im Inneren befindet sich Parmas Hauptkunstgalerie, Nationalgallerie (wt.-nd.

9.00-19.30; 5000 L., Das Ticket ermöglicht auch den Zugang zum Teatro Farnese), Eine moderne Ausstellung mit nachfolgenden Werken von Correggio und Parmigianin sowie herausragenden Leinwänden von Carracci - den Aposteln am Grab und der Beerdigung der Jungfrau -, die an Laufkränen oben im Gebäude aufgehängt sind, überwältigend durch seine Größe. Farnese Theater, durch die Sie auf dem Weg zur Galerie gehen, befindet sich in der ehemaligen Waffenkammer des Palastes; während des Bombenangriffs in 1944 r. wurde fast vollständig zerstört, und dann wieder aufgebaut. Die halbkreisförmigen Reihen von Holzsitzen auf drei Ebenen sind dem Teatro Olimpico Palladia in Vicenza nachempfunden, Hier wurde auch die erste Drehbühne in Italien installiert. Nationales Museum für Altertümer piętro wyżej (wt.-sb.

9.00-14.00, nd. 9.00-13.00; 2000 L.) Es ist kein so wichtiges Denkmal, Es lohnt sich jedoch, sowohl die Funde aus der etruskischen Stadt Velleia als auch die prähistorischen Städte an den Seen um Parma zu betrachten, und auf der Tischplatte, auf die Kaiser Trajan eine Liste seiner Gaben für die Armen gekritzelt hat.

Auf der anderen Seite des Flusses, naprzeciw Palazzo della Pilotta, erstreckt sich bis zum Parco Ducale, Gartenkomplex aus dem 18. Jahrhundert. um einen Palast aus dem 16. Jahrhundert, der für osavische Farnese erbaut wurde. Toscaninis Haus, südlich auf Borgo R.. Tanzi (codz. 8.30-12.00 und Mi.. ist B. 15.00-18.00), Dies ist nur eines der Denkmäler, die an die starken musikalischen Traditionen in der Stadt erinnern. Der Komponist wurde in diesem Haus geboren, und gab sein Debüt im örtlichen Teatro Regio. Noch weiter südlich, auf der gleichen Seite des Flusses, ist der Villetta Friedhof, wo der einbalsamierte Körper von Niccolo Paganini unter dem Baldachin ruht.

Gastronomie, Nachtleben… und einige Musiknachrichten

Parma ist nicht berühmt für sein Nachtleben, da die Einheimischen lange Sitzungen an verschiedenen Orten bevorzugen (und perfekt) Restaurants oder ins Theater oder in die Oper gehen. Probieren Sie die lokale Küche im Ristorante Aurora im Vicolo Sant'Alessandro. Das Cafe Escandalo in der Via della Repubblica ist auch gut 86. Opernliebhaber kommen nach Cannon d'Oro, über N.. Sauro 3, teuer, aber ein interessantes Restaurant. Auf der anderen Seite der Ponte di Mezzo können Sie in Pizzerien auf der Via Massimo d'Aseglio günstiger essen, und Vicolo Grossardi ist eine studentische Mensa.

Eine der besten Theaterkompanien Europas befindet sich an der Viale Basetti am Flussufer, Colletivo von Parma, die von Oktober bis Juni im Teatro Due auftritt, viale Basetti 12a (0521/208088) und in seinen Performances schöpft er aus der Tradition der Komödie und des politischen Theaters; einer seiner Schöpfer war Dario Fo. Die Oper spielt auch in Parma eine wichtige Rolle, Das Hotel liegt im Teatro Regio an der Via Garibaldi (0521/795690) und berühmt für sein gebildetes Publikum.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *