Ravenna und Umgebung

Ravenna und Umgebung

Als RAWENNA vor fünfzehn Jahrhunderten die Hauptstadt des Weströmischen Reiches wurde, Es war mehr ein Schicksal als die Wirkung langer historischer Prozesse. Kaiser Honorius, alarmiert durch die Annäherung einer Armee aus dem Norden, Er verlegte seinen Hof in diese abgelegene kleine Stadt an der Küste der Romagna, weil es leicht zu verteidigen war, Umgeben von Sümpfen und in der Nähe des Hafens von Classis gelegen - zu dieser Zeit die größte römische Basisflotte an der Adria. Honorius 'Angst erwies sich als berechtigt: w 410 r. Rom war von den Goten geplündert worden und in Verfall geraten, was nur durch das Aufblühen von Ravenna erreicht wurde. Ihre glorreichen Tage waren kurz und vorbei 473 r. fiel auch in die Hände der Goten. Infolge dieses Ruhmes wurde Ravenna jedoch zu einer der begehrtesten Städte im Mittelmeerraum, und bald wurden die Goten von den Truppen Konstantinopels vertrieben., hier ein Exarchat zu gründen.

Ravenna verdankt seine größte Pracht den byzantinischen Herrschern, denn sie wollten andere Städte in der Pracht ihrer Paläste übertreffen, Kirchen und Kunst, Damit ist die Stadt zu einem der wichtigsten Kulturzentren der Welt geworden. Die wachsende Rolle Venedigs hat zu seinem Wohlstand beigetragen, aber im 16. Jahrhundert. Die Stadt wurde geplündert und dem päpstlichen Staat angegliedert. Die Küste hat sich inzwischen zurückgezogen und verbindet Ravenna nun mit dem Meer, einem 11 Kilometer langen Kanal, der durch einen riesigen Industriesektor führt. Die Relikte der verwirrenden byzantinischen Ära brauchen hier jedoch nicht lange zu suchen, Zum Beispiel wird die Mosaiksammlung allgemein als Höhepunkt der weltweit erhaltenen Werke byzantinischer Kunst angesehen.

Im Gegensatz zu Florenz und Venedig gibt es wenig Aufhebens um die Erhaltung von Denkmälern - der Eintritt zu den meisten von ihnen ist frei, und der Tourismus scheint ein Nebenprodukt des Lebens in Ravenna zu sein, deren Bewohner außerhalb der alten Stadtmauer eine Anstellung bei Chemiefabriken und Ölraffinerien finden. Ravenna wurde während des letzten Krieges weitgehend dem Erdboden gleichgemacht, Aber es bleibt genug Zeit für ein paar Tage ohne Besichtigungstouren. Die wichtigsten Orte, was beobachtet werden sollte, Natürlich wird es Kirchen und Mosaike geben, Aber der geschäftige Marktplatz mit zahlreichen Cafés und lauten Restaurants ist einladend, um der Atmosphäre willen hierher zu kommen. Das Nachtleben ist arm, Im Sommer gibt es jedoch einige Kilometer entfernte Badebereiche (Obwohl auf Familien von Urlaubern ausgerichtet) sorgen für Unterhaltung: Sie können zwischen den Felsen gehen, geh auf eine Pizza, und manchmal in eine Disco.

Zugang und Unterkunft

Vom Bahnhof Ravenna, befindet sich auf der Piazza Farini, tun Piazza del Popolo, der zentrale Platz der Stadt, prowadzą viale Farini i über Armando Diaz. Die Piazza del Popolo und die angrenzenden Straßen bilden das Centro Storico. In der Nähe des Platzes, an der Via San Vitale 2, ist das AAST-Büro (codz. 8.00-13.00 ich 15.00-18.00), Hier können Sie Stadtpläne und Touristenbroschüren kaufen.

Unglücklicherweise, Der beste Platz, Wo übernachten, ist ein bisschen böse. d,die Kräuter rund um den Bahnhof. Mehrere Hotels befinden sich in der Via Maroncelli, Sie können auch direkt über Candiano nach Rom fahren 26 (• • 0544/421515), Wo kostet das Zimmer? 40000 L.. Eine andere Möglichkeit ist Al Giaciglio, über Rocca Brancaleone 42 (0544/39403), mit Zimmern danach 32000 L., aber es dauert länger, um dorthin zu gelangen; noch weiter ist Da Danilo, bei via Delie Industrie 37 (0544/22799) - zwei nach 31 000 L.. Die Jugendherberge Ostello Dante außerhalb der Stadt liegt 10 Gehminuten entfernt, bei via Nicolodi 12 (• • 0544/420405), wo Bed & Breakfast kostet 7500 L., aber es ist von Oktober bis März geschlossen. Hier gibt es mehrere Familienzimmer, und am Abend werden Mahlzeiten serviert. Zugang mit dem Bus Nr 1 vor dem Bahnhof, Halten Sie auf Anfrage im Hostel an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *