Venedig – Castello

Venedig – Castello

Die von uns festgelegte Grenze zu CASTELLO verläuft nordwestlich entlang des Rio di San Felice und der Sacca della Misericordia, im Südwesten entlang des Kanals, Das beginnt bei der Post in Rialto und endet auf der Rückseite von San Marco, und im Osten entlang des Rio dell'Arsenale und des Arsenals. Es ist eine Nachbarschaft, Hier können Sie eine Vielzahl von Architekturen genießen, von zart und raffiniert bis zu offensichtlicher Übertreibung (Santa Maria dei Miracoli die Jesuiten), Tauchen Sie ein in die Geschichte und Mythologie Venedigs (Die Heiligen Johannes und Paul i Santa Maria Formosa), und spazieren Sie auf einem der malerischsten Boulevards der Welt, Riva degli Schiavoni.

Nordwestlicher Teil

Nach Angaben der offiziellen Verwaltungsabteilung, Das Gebiet nördlich von Ca 'd'Oro gehört zum Sestiere Cannaregio, aber weil Rio di San Felice und Canale della Misericordia eine klare geografische Reichweite darstellen, es in Castello zu setzen macht mehr Sinn. Nahe der nördlichen Grenze dieser Zone, Fondamente Neu, Da ist die Kirche Santa Maria Assunta, im Volksmund als Gesuiti bekannt (codz. 10.00-12.00 ich 15.00-19.00). Jesuiten begannen im Jahr mit dem Bau dieser Kirche 1714. Herstellung von eingelegten Marmorwänden und geschnitzten Marmorvorhängen” es dauerte 15 Jahre, Aber die Ergebnisse erfreuen auch diese, die Barockarchitektur nicht mögen. Auf dem ersten Altar links befindet sich eine Nachtszene des Martyriums und in. Lawrence Tizian, Die Betrachtung ist aufgrund der schlechten Beleuchtung zusätzlich schwierig.

Strada Nova verläuft näher am Canal Grande, das wurde in den Jahren angelegt 1871-72 viele Häuser abreißen. Es ist eine belebte Einkaufsstraße, wo man praktisch alles kaufen kann, von Spaghetti bis Dressings. Mehr oder weniger in der Mitte dieser Straße geht die unauffällige Straße Ca 'd'Oro zur Seite, was zum gleichnamigen Palast führt. Es ist ein gotisches Gebäude, durch Restaurierungsarbeiten weitgehend verändert, dessen interessantestes Merkmal, Fasada, es ist am besten von der Wasserseite aus zu sehen (Zahn. "Großer Kanal” unten). In der Galleria Giorgio Franchetti (pn.-sb. 9.00-14.00; 2000L.) besteht aus Exponaten, die Franchetti im Museum eingeschrieben hat, der als Besitzer von Ca 'd'Oro den Palast zu Beginn des 20. Jahrhunderts renovierte, und von Gemälden aus mehreren staatlichen Museen. Eines der wertvollsten Werke ist die von Bartolomeo Bona geschnitzte kopfförmige Spitze des Brunnens im Hof. Es gibt auch den Heiligen Sebastian Mantegny und das wunderschön geschnitzte junge Paar Tullio Lombardo. Große Künstler wie Tintoretto und Tizian sind ebenfalls vertreten, aber ihre besten Werke sind nicht hier, Daher ist es besser, sich auf die Leinwände weniger bekannter Maler zu konzentrieren, obwohl manchmal genauso brillant (es lohnt sich, z.B.. auf die Landschaften Blick von der Piazzetta auf San Giorgio und um den Pier mit Blick auf Salute Francesco Guardi).

Am östlichen Ende der Strada Nova, Der Campo dei Santi Apostoli und die Kirche Santi Apostoli befinden sich am Scheideweg. Von außen sieht es langweilig aus, aber der Innenraum ist für die Cappella-Ecke bemerkenswert: Die Kapelle wurde angeblich von Mauro Coducci entworfen, Kommunion und in. Lucia auf dem Altar ist von Giambattista Tiepolo, und der Bau des Grabes von Marco Corner (ojca Cateriny Cornaro; Zahn. „Asolo”) gutgeschrieben an Tullio Lombardo.

Umgebung von Miracoli

Die Straße von Santi Apostoli zu einem der schönsten Gebäude Europas, Miracoli-Kirche voller Werke der Familie Lombardo (Santa Maria dei Miracoli) ist schon relativ einfach. Die Kirche wurde in den 1780er Jahren als Schrein für das Madonna-Bild erbaut, wem er zahlreiche Wunder zugeschrieben wurde, Mindest. Auferstehung des Menschen, die für eine halbe Stunde am Grund des Giudecca-Kanals lag. Der Lombardo-Boden gilt als Autor des Kirchenentwurfs, aber die bewiesene Tatsache ist nur das, dass der Künstler und seine beiden Söhne, Tullio i Antonio, Sie überwachten die Bauarbeiten und machten viele Dekorationen. Ein typisches Merkmal der venezianischen Renaissance-Architektur war das Primat der Wirkung gegenüber der Treue zum klassischen Stil, und so z.B.. Korinthische Pilaster wurden hier unter die ionischen gestellt, damit der Betrachter von unten die Schönheit des ersteren besser einschätzen kann.

Das mit Marmor verzierte Interieur enthält einige der kunstvollsten geschnitzten Dekorationen in Venedig. Die Figuren der beiden Heiligen und die Verkündigungsszene auf der Balustrade der hohen Galerie (am östlichen Ende der Kirche) gelten als das Werk von Tullio Lombardo. Die anderen hier gefundenen Skulpturen stammen sicherlich von Mitgliedern der Familie Lombardo, aber wir wissen nichts mehr. Die Kinderköpfe über den Altartreppen machten auf Ruskin einen ganz besonderen Eindruck: "jemand, wer war in der Lage, den Kopf eines Kindes so perfekt zu schnitzen, Schneiden Sie es ab und befestigen Sie es an der Borste am Weinblatt, er musste frei von allen menschlichen Gefühlen sein”.

Wenn wir von Miracola weiter in Richtung Rialto gehen, stoßen wir auf die intime Kirche San Giovanni Crisostomo, gebaut ca.. 1500 des Jahres nach einem Entwurf von Mauro Coduc-cie. Es enthält eine wunderbare Leinwand aus der Spätzeit von Giovanni Bellinis Werk, St.. Hieronim, Christopher und Augustine und ein ausgezeichnetes Gemälde von Sebastiano del Piombo St.. Jan Chrysostomus mit i. Johannes der Täufer. Liberale, Maria Magdalena, Agnieszka und Katarzyna. Es gibt einen winzigen im hinteren Teil der Kirche, Innenhof von alten Gebäuden umgeben, Zweiter Gerichtshof der Million, bei denen gibt es unter anderem. Marco Polos Familienheim.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *