Cividale

Cividale

Gerade gelegen 17 km von Udine entfernt, neben den Bahn- und Buslinien, CIVIDALE ist ein echtes Juwel, eine Stadt, die von Friulani hoch geschätzt wird, aber Fremden unbekannt. Er gründete sie in 50 r. p.n.e.. Julius Caesar an Ort und Stelle, wo das Natisone-Tal in die Ebene mündet, a w VI w. Sie wurden als Hauptstadt des ersten lombardischen Herzogtums ausgewählt. W VIII w. Der Patriarch von Aquileia zog hierher, Das war der Beginn der Blütezeit von Cividale.

Stadt

Die Altstadt liegt auf der gleichen Seite des Flusses wie der Bahnhof und der Busbahnhof, Der Weg über die Teufelsbrücke ist jedoch obligatorisch. Es ist eine große Freude, durch die ovale Stadt zu schlendern, przeciętym über Carlo Alberto i Corso Mazzini; Das Lebenstempo ist ohne Eile in der Provinz, und die Gebäude sind interessant. Cividale ist aus 200 Jahre die Hauptmarktstadt des Natisone-Tals und heute kann man Italienisch auf den Straßen hören, Friaulano und Slowenisch. Es gibt auch einige bemerkenswerte Touristenattraktionen.

Lombardischer Tempel (pn. 9.00-12.00, wt.-pt. 9.00-12.00 ich 15.00-18.00, jdn. i nd. 9.00-13.00), am Fluss Natisone in der Nähe der Piazza San Biagio, ist ein außergewöhnlich schönes Beispiel lombardischer Kunst. Der Tempel wurde im 8. Jahrhundert erbaut., meist aus älteren Fragmenten, a w 1222 r. wurde durch ein Erdbeben in Ruinen verwandelt und heute sieht man ein dreidimensionales Mosaik von Stilen, die jedoch miteinander harmonieren. Der Stuckbogen um die vier Heiligen im Inneren und die leuchtenden und lächelnden Heiligen selbst gehören zu den am besten erhaltenen Kunstwerken aus dem 8. Jahrhundert; Fresken und Stände stammen aus dem 14. Jahrhundert.

Weitere interessante lombardische Denkmäler befinden sich im Museo Cristiano, befindet sich in der Umgebung des Doms aus dem 15. Jahrhundert (pn.-pt. 9.30-12.00 ich 15.00-18.30, jdn. i nd. 11.30-12.00 ich 16.30-18.30). Der Altar von Ratchis wurde für den genannten Prinzen von Cividale und den König der Lombardei geschnitzt, sitzt auf dem Thron in Pavia: w 759 r. Ratchis starb im Kloster Monte Cassino als Benediktinermönch; Die Reliefs, die Christus triumphiert, und die Anbetung der Könige sind zart und berührend. Ein weiteres interessantes Denkmal ist das Callista-Baptisterium, benannt nach Callista de Treviso, Patriarchat, der von Aquileia nach Cividale gezogen ist. Er lebte hier in den Jahren 730-756 und initiierte den Bau des patriarchalischen Palastes, die Kathedrale und dieses achteckige Baptisterium, die früher neben der Kathedrale stand. Es besteht aus älteren lombardischen Fragmenten, und die Säulen und Hauptstädte stammen aus dem 5. Jahrhundert.

Im Dom selbst befindet sich ein Meisterwerk der Goldschmiedekunst aus dem 12. Jahrhundert: Pala (Altarskulptur) benannt nach Pellegrin II, Patriarchat, der die Arbeit bestellte und sie der Stadt anbot; es stellt die Jungfrau Maria dar, die zwischen den Erzengeln Michael und Gabriel sitzt, Auf welchen Seiten befindet es sich? 25 Heilige, und es gibt Heilige, Propheten und der Schutzpatron selbst.

Ebenfalls auf der Piazza del Duomo befindet sich das Museo Archeologico (pn.-pt. 9.00-13.30, jdn. i nd. 9.00-12.30), mit einer Mischung aus lokalen Funden und Schätzen, darunter faszinierender lombardischer Schmuck und eingelegte Psalter.

Nur einen Steinwurf vom Pontedel Diavolo aus dem 15. Jahrhundert entfernt, Auf der Via Monastero Maggiore befindet sich eine kellerartige Höhle namens Ipogeo Celtico (pn. 8.00-13.00, wt.-pt. 8.00-13.00 ich 15.30-17.40; Schlüssel im Tourismusbüro in Largo Boiani oder in Bar al Ponte). Diese unterirdische Kammer wurde wahrscheinlich zwischen dem 5. und 2. Jahrhundert als Grab für keltische Führer genutzt. p.n.e., aber es bleibt ein strittiger Punkt, ob die Höhle künstlich ist, oder nur menschlich angepasst. Wie auch immer, es ist ein mysteriöser Ort mit gruseligen Gesichtern an den Wänden.

Praktische Information

Das AAST-Büro befindet sich im ersten Stock des Largo Boiani 4. Die billigsten anständigen Hotels in Cividale sind Al Vescovo, über Roma 67 (• • 0432/726015), in Behedere, über San Floor (• • 0432/727057). Bequemer (und teurer) Es bietet eine großartige Aussicht auf Castello, über del Castello 18 (• • 0432/733242 oder 734015) - liegt einige Kilometer nördlich der Stadt, auf dem Hügel über der Straße nach TARCENTO und FAEDIS. Das Restaurant hier ist schön und an sonnigen Tagen ist die Castello-Terrasse der beste Ort für ein gemütliches Mittagessen, und wenn Sie nicht dazu bereit sind, gehen Sie zu Fuß, Es lohnt sich, ein Taxi vom Zentrum von Masta zu nehmen.

Das schickste Café der Stadt ist San Marco, gegenüber dem AAST in der Loggia des Rathauses, ein guter Ort, um Passanten zu beobachten. Empfohlene Restaurants sind Zorutti, Borgo von Ponte 7, Alla Frasca, über De Rubeis 10, Im Fortino, über C.. Alberto 46, Ich Da Nardini, Piazetta de Portis 6.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *