Südlich von Modena

Südlich von Modena

Südlich von Modena liegen die Ausläufer des Apennins, mit Eichenwäldern bewachsen, Hainbuche und Walnuss. Schmale Straßen führen in die Berge und führen über Foce delle Radici oder Abetone in die Toskana. Von diesen Hochgebirgspässen können Sie die Kiste zu Fuß erklimmen, der Hauptkamm des Apennin. Wanderwege führen durch die Gipfel oberhalb der Waldgrenze, mit steilen Hängen auf beiden Seiten. Sie können zu mehreren Gletscherseen führen, Aber die Routen sind vor allem wegen der herrlichen Aussicht beeindruckend.

Für viele Menschen ist die lokale Küche die Hauptattraktion kleiner piemontesischer Städte. Das Tourismusbüro bietet "Gourmet-Routen" an”, Hier können Sie echte Moden-Küche probieren, aber es ist nicht so notwendig, weil Straßenrandbretter informieren, wo man alla tua nonna isst, wie bei Oma: Mortadella, Salami oder Halbmond (Art Pitta-Brot mit Fleischsauce und Knoblauch gegessen, Rosmarin und Parmesan). Eine Variation des gleichen Themas sind gebratene Teigwürfel aus Gnocco Fritto, die mit Salami oder Schinken serviert werden. Weiter oben in den Bergen sind Ciacci noch zubereitet, Pfannkuchen mit Kastanienmehl gefüllt mit Ricotta (Hüttenkäse) mit Zucker- und Nocino-Likör aus Walnüssen (die in der Nacht des Heiligen Johannes gesammelt werden sollte, 24 Juni).

Essen sollte jedoch die Landschaft nicht verdecken, das kann wunderbar sein. Es ist schwer, einen bestimmten Ort zu empfehlen. Die Gegend ist voll von unzugänglichen Dörfern und sehr wenigen anerkannten Touristenzielen. Am nächsten an Modena, mit Buszugang, Es ist umgeben von Weiden und VIGNOLs Kirschplantagen, Hier findet im April das Frühlingsfest statt. Die Burg hier ist besonders gut erhalten und wurde als eine von vielen gebaut, um die Passagen über den Panaro zum benachbarten Bundesstaat Bologna zu verteidigen. Noch weiter weg von Modena (auch mit einer Busverbindung) Im Dorf SAN PELLEGRINO IN ALPE gibt es ein ethnographisches Museum, einen Überblick über die früheren bäuerlichen Bräuche und Lebensstile in der Region geben.

Während des letzten Krieges wurden hier Partisanentätigkeiten durchgeführt, und Bergbauernhäuser und Scheunen waren ideale Verstecke. Die Sabotage von Transport- und Kommunikationsverbindungen sowie das Verstecken entkommener Kriegsgefangener wurden mit dem Tod bestraft; Museo della Repubblica in der MONTEFIORINO-Festung aus dem 12. Jahrhundert, in der St. 1944 r. für kurze Zeit gab es eine Partisanenrepublik - sie erinnert an die zahlreichen hingerichteten. Weniger als zwei Autostunden von Modena in die Stadt auf einem Felsen über den Flüssen Doi und Dragone.

Mit dem eigenen Auto lohnt es sich, durch die Berge von Modena nach Pisa zu fahren, Folgen Sie der N Straße 12 in Richtung der kleinen Ferienorte rund um Monte Cimone, höchster Berg im ganzen Massiv, gesäumt von Stangen von Skiliften. Weiter westlich Orte wie Lago di Ninfa, an der Ausfahrt zwischen Pian del Falco und Passo del Lupo, Sie sind auch am Wochenende überfüllt, Aber es lohnt sich, unter der Woche dorthin zu fahren oder auf den Hängen des Monte Giovo spazieren zu gehen, ein paar Kilometer entfernt. Busse von Modena fahren nach PIEVEPELAGO und SESTOLA, zwei Hauptzentren in diesem Bereich; Von dort aus erreichen Sie den Lago Santo und die kleinen Lagunen des Lago Baccio, Auf der Höhe 1554 m. Wenn Sie den Massen entfliehen möchten, Sie müssen eine Karte kaufen und sich auf die markierten Wege begeben. Weg # 000 führt in einer Höhe von ca. 1500 m z Pass der Radici do Abetone, Passo di Croce d'Arcana und Lago Scaflaiolo wenige Kilometer entfernt. Weg # 401 geht den Grat entlang in Richtung FANANO (wo Busse nach Modena fahren) des Pratignano-Sees, flach, ein mit Vegetation bedeckter See zwischen Wäldern und Wiesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *