TOSKANA (TOSKANA)

In der Toskana wurde eine Renaissance geboren, die der Provinz eine Bedeutung verlieh, die über ihre politische Rolle hinausging. W XV i XVI w. Künstler wie Masaccio, Donatello und Michelangelo haben hier Werke geschaffen, die Maler und Bildhauer bis heute beeinflussen, und in jeder größeren Stadt Italiens sind die Ideen der toskanischen Architekten mehr oder weniger erkennbar, vor allem Brunelleschi. Sogar die Sprache des Landes trägt den Abdruck der Toskana, weil die Wurzeln des Neu-Italienischen aus dem Dialekt herauswachsen, die von Dante in dieser Region geboren wurden, Boccaccio i Petrarka.

Für die meisten Besucher ist die Landschaft der Toskana auch der Archetyp Italiens. Seine Elemente - Stadtmauern, umgeben von Mauern, Reihen von Zypressen, sanfte Hügel mit Weinreben bedeckt - eine klassische Kulisse für Kunstwerke der Renaissance, so bekannt aus unzähligen Bildern. Wenn die toskanische Landschaft einen Fehler hat, es ist Popularität, was er mit seinem Charme angezogen hatte, und in vielerlei Hinsicht ist es am bekanntesten und erfreulichsten, weniger bekannte Denkmäler zu besuchen: abgelegene Klöster wie Sant'Antimo und Monte 01iveto Maggiore, bizarre Sulfatbäder Bagno Vignoni und Satumia oder auch ätherisch, erodiertes Gebiet von Kreta (Krater) südlich von Siena.

Was nicht heißt, dass Sie in toskanischen Städten anerkannte Sehenswürdigkeiten weglassen sollten. es ist wahr, dass nur wenige Menschen sehr positiv auf Florenz reagieren, wo es aktuell erscheint, dass jedes sehenswerte Gebäude mit Planen und Gerüsten umwickelt ist. Die zentralen Straßen können jedoch nicht einladend sein, Dies wird durch zahlreiche andere Attraktionen ausgeglichen: Uffizien mit Botticellis Meisterwerken, Rafaela, Tizian und fast alle großen Renaissancekünstler, große Serie von Fresken in florentinischen Kirchen oder der Reichtum an florentinischen Skulpturen in Bargello und im Museo dell'Opera del Duomo.

Siena provoziert weniger zweideutige Reaktionen. Die Straßen, die zum schönen Campo ausstrahlen - einem muschelförmigen Marktplatz - bilden eine der prächtigsten mittelalterlichen Städte Europas; blieb fast perfekt erhalten, mit exquisiten Kunstwerken in heiligen und weltlichen Gebäuden. Campo ist auch Schauplatz des einzigen Festivals in der Toskana, wessen - Palio, Sie dürfen sich nicht verzeihen, und währenddessen reiten Reiter in Trachten ihre Pferde ohne Sattel und galoppieren auf dem Kopfsteinpflaster des Marktplatzes.

Andere Großstädte, Pizza und Lukka, sind bequeme Einstiegspunkte in die Provinz - mit dem Flugzeug oder der Eisenbahnlinie Rom-Genua. Beide haben großartige mittelalterliche Denkmäler - den Schiefen Turm von Pisa und den Domkomplex, in Lucca eine Reihe romanischer Kirchen - aber keine kann mit dem Charme von Siena mithalten. Kleinere Städte auf den Hügeln könnten dazu versucht sein, am konzentriertesten in der Gegend westlich und südlich von Siena. San Gimignano ist das bekannteste, "Stadt der Türme", aber heute hilft ihm übermäßige Popularität nicht. Weinbergstädte sind bessere Kandidaten, um der Großstadt Toskana zu entkommen, Montepulciano i Montalcino, wo der Tourismus die lokale Farbe und den Lebensstil noch nicht verdeckt hat. Das einzige Gebiet in der Toskana, das keinen guten Eindruck hinterlässt, ist die Küste. Auf dem Festland ist es fast vollständig bebaut, mit teuren und uninteressanten Strandkomplexen, fast jeden Sandstrang bedeckend. Ein bisschen wärmere Worte gehören zu den Hauptinseln des toskanischen Archipels, Elbie i Giglio, obwohl auch sie ihrem eigenen Charme zum Opfer fielen; es passiert, dass die Campingplätze während der Saison ausgebucht sind.

Die Frage der Saison gilt auch für alle bekannteren Städte der Toskana. Insbesondere Florenz kann im Sommer ein Albtraum sein, wenn Sie das Ende der Linie in den Uffizien nicht sehen können, und die Menge um Michelangelos David ist dreißig Reihen. Die Suche nach einer Unterkunft ist von April bis Ende September ein ernstes Problem, und etwas weniger für den Rest des Jahres; Eine telefonische Vorausbuchung ist in der Toskana unbedingt erforderlich, unabhängig vom Preisniveau. Du musst dich erinnern, dass die Provinz teuer ist, auch nach norditalienischen Kriterien, und Hotelpreise fallen selten unter 40 000 L für zwei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *