Florenz – San Lorenzo

Florenz – San Lorenzo

Im 4. Jahrhundert gegründet. San Lorenzo (8.00-12.00 ich 15.30-19.00) Es gilt als die älteste Kirche in Florenz und diente fast dreihundert Jahre lang als Kathedrale der Stadt. Da war es die Medici Pfarrkirche, genoss die Schirmherrschaft dieser Familie: w 1425 r. Giovanni Bicci de 'Medici beauftragte Brunelleschi mit dem Wiederaufbau von San Lorenzo, ein Schritt, der den Beginn der langen Beziehung der Familie zum Gebäude markierte. Obwohl Michelangelo es leid war, die Fassade von San Lorenzo zu entwerfen, nackter Ziegel wurde nie abgedeckt und ist rau, der falsche Auftakt zu Brunelleschis kraftvoller Einfachheit des Interieurs, Dies ist einer der frühesten Renaissance-Entwürfe für religiöse Gebäude.

Im Inneren stechen zwei Bilder hervor - die Hochzeit der Jungfrau Maria von Ross Fiorentino (die zweite Kapelle rechts) und die Verkündigung von Filippo Lippi (in der Kapelle auf der Westseite des linken Querschiffs). Auffälliger sind jedoch die beiden Bronzekanzeln von Donatello. Sie sind dicht mit störenden Reliefs bedeckt, zeigt hauptsächlich Szenen vor und nach der Kreuzigung, und sind die letzten Werke des Künstlers, von seinen Schülern abgeschlossen. In der Nähe, am Fuße der Altartreppe, Ein großer Schild aus mehrfarbigem Marmor ist der Grabstein von Cosimo dem Älteren, der Hauptpatron des Künstlers.

Weitere Werke von Donatello (der in der Kapelle mit einem Gemälde von Lippi begraben ist) Sie schmücken die benachbarte Sagrestia Vecchia (die alte Sakristei). Die meisten dekorativen Arbeiten stammen von Donatello - zwei Bronzetüren, große Reliefs mit den Heiligen Cosmas und Damian und Saint. Wawrzyniec und Stefan und acht Terrakotta-Tondas. Die milchige Marmortafel in der Mitte des Raumes ist das Grab der Eltern von Cosimo dem Älteren, Giovanniego Bicci de'Medici und Piccardy Bueri.

LAURENZIANA HIBLIOTECA

Eine Tür am Ende des linken Ganges von San Lorenzo führt zum Innenhof und zur Treppe der Biblioteca Laurenziana (pn.-sb. 9.00-13.00; Freier Eintritt), ein Schlüsselbeispiel manieristischer Architektur. Bereit, ein angemessen erhabenes Hauptquartier für die wertvollen Manuskripte zu schaffen, die Cosimo der Ältere und Lawrence der Prächtige gesammelt haben, Papst Clemens VII (Neffe von Lawrence) w 1524 r. beauftragte Michelangelo

Entwurf einer neuen Medici-Bibliothek.

Die auffällige Idee des Künstlers ist das Vestibül des Gebäudes, Der Raum ist fast vollständig mit Treppen gefüllt, erinnert an einen erstarrten Lavastrom.

Dieser bewusst exzentrische Raum führt zu einem ruhigen und architektonisch korrekten Lesesaal, von wo aus Sie die unlogisch angeordneten Säulen und Säulen des Vestibüls nicht sehen können. Jährliche Ausstellungen, die hier gehalten werden, zeichnen ihre Exponate aus den Medici-Sammlungen, Manuskripte, die so vielfältig sind wie eine Kopie von Virgils Werken aus dem 5. Jahrhundert. und die Abhandlung über Architektur von Leonardo da Vinci.

KAPELLE DER MEDIZINEN

Unter den Gebäuden von San Lorenzo befindet sich Michelangelos berühmte Sagrestia Nuova, Das ist Teil der Medici-Kapelle (wt.-sb. 9.00-14.00, nd. 9.00-13.00; 4500 L.) und die von der Piazza Madonna degli Aldobrandini betreten wird. Die größere der beiden Kapellen ist die Cappella dei Principi (Die Fürstenkapelle), große Halle mit Marmorplatten ausgekleidet, erbaut als Mausoleum von Cosimo I. und seinen Vorfahren. Die geschmackvoll eingerichtete Kapelle war das teuerste von dieser Familie finanzierte Bauprojekt und verkörpert eine Mentalität, wonach die Pracht des Gebäudes direkt proportional zu den Kosten ist.

Neue Sakristei (Neue Sakristei), eines der frühesten manieristischen Gebäude, wurde in gestartet 1520 r. und sollte sowohl eine Hommage an die Alte Sakristei sein (Alte Sakristei) Brunelleschiego, sowie das Gegenteil. Architekturkenner schmelzen vor Bewunderung für die komplizierten Carnets über Aussparungen und anderen derartigen Dekorationen, Amateure werden sich jedoch hauptsächlich auf die Medici-Gräber konzentrieren, von Michelangelo in den Jahren geschnitzt 1524-1533. Auf der linken Seite befindet sich das Grab von Lawrence, Prinz Urbino, Enkel von Wawrzyniec dem Großen; Er wird als ein Mann des Denkens gezeigt und sein Sarkophag zeigt die Figuren der Morgenröte und der Dämmerung, Tageszeiten, deren Mehrdeutigkeit kontemplativen Köpfen gefällt. Gegenüber befindet sich das Grab des jüngsten Sohnes Lawrence des Prächtigen, Giuliana, der Herzog von Nemours; Der Charakter dieses Handlungsmannes wird als Tag und Nacht dargestellt. Die Charaktere beider Fürsten sind idealisiert, Lawrence und Giuliano waren Menschen, denen die Persönlichkeit entzogen war, und nach ihrem frühen Tod trauerte niemand um sie. Ihre Bilder sollten die ebenso hohen Grabsteine ​​von Lawrence dem Prächtigen und seinem Bruder Giuliano betrachten; Unglücklicherweise, Michelangelo hat nicht das gesamte Projekt abgeschlossen; Er schuf nur eine fröhliche Madonna und ein fröhliches Kind, letztes Bild von Madonna, was er geschnitzt hat.

Medici-Riccardi-Palast

Am Rande des Platzes, vor San Lorenzo, stoi Palazzo Medici-Riccardi (pn., Gewicht. und Do.. 9.00-12.45 ich 15.00-16.45, nd. 9.00-12.00; Freier Eintritt), in den 1540er Jahren von Michelozzo für Cosimo den Älteren erbaut. Dieses monolithische, Der verschwenderisch verrostete Palast war der Prototyp von Häusern wie dem Palazzo Pitti und dem Palazzo Strozzi, aber im 17. Jahrhundert. wurde von neuen Eigentümern komplett umgebaut, ród Riccardi.

Nur die Kapelle auf der Oberseite ist von Michelozzos ursprünglichem Entwurf erhalten geblieben; Das Innere ist mit einem farbenfrohen Fresko des Cortege of the Three Kings bedeckt, herumgemalt 1460 r. przez Benozza Gozzoli. Die Prozession ist im Grunde ein Vorwand, um Dutzende exotischer Kostüme und Porträts von Mitgliedern des Medici-Haushalts zu präsentieren - die Hauptkavalkade wird von dem romantisierten Lawrence dem Prächtigen angeführt, und sein Vater geht langsam hinter ihm her, Piero der Gicht. Der Künstler selbst ist in der Menge hinter der Morgendämmerung, und der Name des Malers ist in Gold auf seiner roten Baskenmütze eingeschrieben. Eine weitere Treppe führt vom Hof ​​zum Sala di Luca Giordano, vergoldet, eine Galerie mit Spiegeln bedeckt, wo die Madonna und das Kind von Filippo Lippi und das Plafond-Fresko eine bemerkenswerte Apotheose der Medici von Luka Giordano sind, funktioniert, woraus man nur ableiten kann, dass Giordano keine Schande empfand.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *