Florenz – Stadt

Der Großraum Florenz erstreckt sich heute das Arnotal hinunter und in die Hügel nördlich und südlich der Stadt, Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten finden Sie in der Umgebung, die Sie in einer halben Stunde überqueren können. Ein kurzer Spaziergang vom Bahnhof bringt Sie zum Baptisterium und zum Dom; Das Gebiet von hier bis zur Piazza della Signoria - wo sich der Palazzo Vecchio und die Uffizien befinden - ist der innere Kern der Stadt, wo die meisten Touristen überfüllt sind. Musste einen Kreis zeichnen, an deren Umfang sie sich auf gegenüberliegenden Seiten des Doms und der Uffizien befinden würden, es würde die beiden am besten erhaltenen mittelalterlichen Straßen von Florenz umgeben, sowie die meisten seiner modischen Straßen.

Das Viertel San Lorenzo liegt nördlich des Doms, Hier umgeben Marktstände eine der prächtigsten Kirchen der Stadt; In einem kurzen Umkreis von hier befindet sich das Kloster San Marco mit den Gemälden von Fra Angelica, Accademia mit Michelangelos David und Piazza Santissima Annunziata, weithin als der attraktivste Platz in Florenz angesehen.

Die Uffizien blicken von hinten auf den Arno, hinter dem sich ein Stadtteil namens Oltrarno befindet; Der Palazzo Pitti macht hier den größten Eindruck, dann die Kirchen von Santo Spirito und auf dem Hügel von San Mianiato al Monte gelegen.

Nahe der Ostseite der Piazza del Duomo steht der Bargello, Hauptskulpturenmuseum; Weiter östlich ist das Gebiet um die Franziskanerkirche Santa Croce das Herzstück des Stadtlebens. Im westlichen Teil der Stadt, genau gegenüber dem Bahnhof, ist der Florentiner Sitz des Dominikanerordens, Kirche Santa Maria Novella, die besucht werden muss.

Dom und Umgebung

Vom Bahnhof Santa Maria Novella fahren die meisten Besucher zur Piazza del Duomo, anderen folgen, auf Brunelleschis Gewölbe zusteuern, Das dominiert die Landschaft der ganzen Stadt mehr als jedes Gebäude in Italien. Aber obwohl die Größe des Doms von weitem sichtbar ist, Dann stehen wir vor der Kathedrale und dem angrenzenden Baptisterium, Wir sind fast schockiert von den gemusterten Farben ihrer Wände, scharf im Kontrast zum Dunkelbraun der umliegenden Gebäude.

Dom (Santa Maria del Fiore)

Irgendwo im 7. Jahrhundert. Die Diözese Florenz wurde von der Kirche San Lorenzo in die alte Kirche verlegt, die an der Stelle der heutigen Santa Maria del Fiore errichtet wurde, Kathedrale von Florenz. Spätere Generationen bauten die Kirche wieder auf, bis schließlich im dreizehnten Jahrhundert. es wurde beschlossen, dass ein neuer Dom benötigt wird, um den Reichtum der Stadt besser zu zeigen und gleichzeitig den Pizzanern und Sienesern die Nase abzuwischen. Amolfo di Cambio, wen in 1294 r. mit dem Bau betraut, massiv gestaltet, Gewölbebasilika, konzentriert um eine gewölbte Galerie, die von drei polygonalen Galerien umgeben ist. Nach seinem Tod wurde die Arbeit eingestellt, und dann wurden sie von aufeinanderfolgenden Architekten aufgenommen, der grob Arnolfs Plan folgte. Tun 1418 r. Das Kirchenschiff und die Galerien wurden fertiggestellt und eine Trommel installiert, wer sollte das Gewölbe tragen, von Amofel als Krönung der Kirche konzipiert. Das Konzept war großartig: Das Gewölbe sollte einen Durchmesser von etwa vierzig Metern haben und sich von einer Basis erheben, die etwas angehoben war 55 Meter über dem Kirchenschiff. Es wäre das größte jemals gebaute Gewölbe, und niemand wusste es, wie man es technisch löst.

Eine Gildenkommission für Steinmetze wurde gebildet, dieses Problem zu berücksichtigen, und zu ihnen war Filippo Brunelleschi. Sein arroganter Anspruch, dass nur er die Lösung kennt, und Weigerung, detailliertere Informationen bereitzustellen, außer er wird ein Gewölbe ohne Gerüst bauen, machte ihn nicht beliebt bei möglichen Gönnern. Am Ende gaben sie jedoch nach und Brunelleschi wurde beauftragt, aber zur Verfügung gestellt, dass er mit Ghiberti zusammenarbeiten würde - die Zusammenarbeit dauerte nicht lange, obwohl Ghibertis Beitrag wahrscheinlich größer war, als Brunelleschi zugab. 25 Marke 1436 r. - Verkündigungstag und Florentiner Neujahr - Das Gewölbe wurde fertiggestellt und der Papst weihte die Kathedrale. Die sie krönende Laterne wurde jedoch noch nicht hergestellt und viele Menschen äußerten sich skeptisch, ob die Struktur dieses Gewicht tragen kann. Andere Architekten wurden konsultiert, aber Brunelleschi hatte wieder seinen Weg; Die Laterne wurde Ende der sechziger Jahre gebaut und eine goldene Kugel und ein Kreuz wurden darauf gelegt, Besetzung von Verrocchio.

Gleichzeitig ist die überladene und pedantische Hauptfassade eine Nachahmung der gotischen Front aus dem 19. Jahrhundert, und der verwendete Marmor stammt aus denselben Quellen, was ursprünglich verwendet wurde - ein weißer Carrara-Stein, rot mit Maremma, grün von Prato. Die Südseite ist der älteste äußere Teil, Das attraktivste Ornament ist jedoch die Porta della Mandorla auf der anderen Seite. Der Name stammt vom ovalen Rahmen (mandorla), mit einem Basrelief der Himmelfahrt Mariens, hergestellt von Nanni di Banco ca. 1420 r.

INNERE

Innenraum des Doms (codz. 10.00-17.00) Es ist das Gegenteil von Außendekor, ein riesiger Raum zwischen den nackten Steinen. In dieser viertgrößten Kirche der Welt zählen die Gemeinden 10000 Die Leute hörten einmal Savonarolas Predigten. Das Klima ähnelt eher einem Besprechungsraum als einem Tempel, und kein Wunder, Die auffälligsten Elemente der Dekoration sind die beiden gemalten Denkmäler von Eigentumswohnungen an der Wand des Nordschiffs: Statue von Giorvanni Acuto (Sir Johna Hawkwooda), gemalt in 1436 r. przez Paola Uccello, und die Statue von Niccola da Tolentino, die zwanzig Jahre später von Andrea del Castagna geschaffen wurde. Unmittelbar dahinter ist eingemalt 1465 r. von Domenica do Michelino ein Gemälde von Dante, das die Göttliche Komödie erklärt, wo der Künstler dem neu fertiggestellten Gewölbe fast genauso viel Aufmerksamkeit schenkt, Was ist der Hügel des Fegefeuers?.

Nach Größe zu urteilen, Ein wichtigeres Kunstwerk im Dom ist das Fresko des Jüngsten Gerichts im Gewölbe, Derzeit versteckt hinter Gerüsten und Restauratoren. Eine bedeutende Anzahl von Florentinerinnen, dass diese gemeinsame Arbeit von Vasari und Zuccari Brunelleschis Meisterwerk entstellt und entfernt werden sollte. Unter dem Fresko befinden sich sieben von Uccella entworfene Glasmalerei-Medaillons, Ghibertiego, Castagna i Donatella; Sie sind am besten in der Galerie unten zu sehen, Teil der Route zur Spitze des Gewölbes (pn.-sb. 10.00-17.00; 3000 L.). Das Klettern findet hauptsächlich zwischen der Außen- und Innenschale des Gewölbes statt, und die Aussicht von oben ist so herrlich, dass es keinen Raum für Schwindel geben sollte.

Mit meinen Füßen wieder auf dem Boden, Schauen Sie sich unbedingt die Eingänge zu den beiden Sakristei an, auf beiden Seiten des Altars. Die glasierten Terrakotta-Flachreliefs in den Gängen stammen von einem Schöpfer namens Luca della Robbia, der auch die Tür zur nördlichen Sakristei machte - sein einziges Werk in Bronze. Als Giuliano de'Medici von den Pazzi-Verschwörern auf den Stufen des Altars mit einem Messer tödlich verwundet wurde, sein Bruder, Wawrzyniec, Er flüchtete in die nördliche Sakristei - eine massive neue Tür versperrte seinen potentiellen Mördern den Weg.

In den 1960er Jahren wurden die Überreste des vorherigen Tempels, der Kirche Santa Reparata, unter dem westlichen Ende des Kirchenschiffs entdeckt.. Nachfolgende Ausgrabungen enthüllten ein Gemisch römischer Ruinen, Paläochrist und Romanik sowie Mosaikfragmente und Fetzen von Fresken aus dem 14. Jahrhundert (codz. 10.00-17.00; 1500 L.). Die erklärenden Diagramme verdecken das Bild noch mehr, um alles zu verstehen, Es lohnt sich, das detaillierte Modell zu betrachten, das steht tiefer in der Krypta. Bei den Ausgrabungen wurde auch Brunelleschis Grab entdeckt, Der Grabstein ist der einzige Florentiner, der im Dom begraben liegt. Er ist durch das Gitter links am Fuß der Treppe zu sehen.

KAMPANILA

Der Bau der Kampagne begann in 1334 r. Giotto, und weiter nach seinem Tod von Andrea Pisano und Francesco Talenti, der die rechnerischen Ungenauigkeiten des Künstlers korrigierte, Verdoppelung der Wandstärke. Die durch Luftverschmutzung verursachte Erosion machte es erforderlich, die Skulpturen des Turms durch Kopien zu ersetzen - alle Originale befinden sich im Museo dell'Opera del Duomo (Schau runter).

Erste Stock, Der einzige Teil des Turms wurde genau nach Giottos Entwurf gebaut, es ist mit zwei Reihen ungewöhnlicher Reliefs bedeckt; Die untere zeigt die Erschaffung des Menschen und der freien und mechanischen Künste und wurde von Pisan selbst gemacht, und die Spitze von seinen Jüngern. Die Figuren der Propheten und der Sibylle wurden von Donatello und anderen gemacht. Blick vom Dachboden des Turms (im Sommer jeden Tag. 8.30-19.30; im Winter jeden Tag. 9.00-17.00; 3000 L.) weicht dem Panorama vom Gewölbe der Kathedrale, aber es macht dich schwindelerregender.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *