Venedig – Dorsoduro

Venedig – Dorsoduro

Eines der schönsten Beispiele für die Architektur solcher öffentlichen Gebäude, sowie private Unterkünfte in Venedig finden Sie im DORSODURO sestiere, was unter anderem resultiert. von der Stabilität der Ufer dieses Bezirks (Dorsoduro bedeutet "harter Rücken"). Hauptattraktion, Ca’Rezzonico, Accademia i Salute, befinden sich im Küstenstreifen, darüber hinaus gehen nur wenige Touristen. Weil diese Sestiere eine äußerst komplizierte Grenze hat, Der Einfachheit halber haben wir die Linie Canal Grande - Rio di Ca'Fóscari - Rio Nuovo als Grenze von Dorsoduro behandelt.

Galerie der Accademy

Wt.-sb. 9.00-14.00, nd. 9.00-13.00;

Die Galleria dell'Accademia ist eine der am besten spezialisierten Sammlungen europäischer Kunst, a enthält eine chronologisch geordnete Sammlung venezianischer Gemälde vom 14. bis 18. Jahrhundert. Anfänglich, nach der Gründung des Museums im Jahr 1807, Hier wurden die Gemälde der damals liquidierten Kirchen und Klöster gesammelt, und die Galerie selbst befindet sich in zwei, auch einmal zur Kirche gehörend, Gebäude: Die Kirche Santa Maria della Carita wurde in den 1540er Jahren von Bartolomeo Bon wieder aufgebaut und von Palladia in 1561, aber das unvollendete Convento dei Canonici Lateranensi (Kloster der Laterankanonen).

Frühe RENAISSANCE

Die Galerie besteht aus vielen Räumen, die gegen den Uhrzeigersinn aufeinander folgen. Scuoli-Mitglieder trafen sich im 15. Jahrhundert im ersten Raum im Obergeschoss, und jetzt gibt es Gemälde der ältesten venezianischen Maler, die namentlich bekannt sind. Am faszinierendsten sind die Werke von Paolo Veneziano aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. XIV Jahrhundert und seine Nachfolger, Lorenzo Veneziano, Es lohnt sich aber auch, Jacobcllo Alberegnos Polyptic of the Apocalypse zu betrachten, auf dem der zornige Gott des Alten Testaments gefunden wird, ein siebenköpfiges Tier und ein Lamm mit vielen Augen.

Raum Nummer 2 Häuser arbeitet vom Ende des 15. und Anfang des. XVI Jahrhundert, Mindest. große Altarbilder, welche, obwohl die darin dargestellten Szenen nicht friedlich sind, sie neigen zur Kontemplation. Außergewöhnlich, Carpaccios düstere Leinwände, Kreuzigung und Verherrlichung von zehntausend Märtyrern vom Berg Ararat und Darstellung Jesu im Tempel, Werke von Giovanni Bcllini und Cim da Conegliano begleiten.

In den Gemälden der frühen Renaissance im westlichen Raum wird die für die venezianische Malerei charakteristische Farbbehandlung behandelt, Dieses Gemälde ist jedoch nicht mit den hervorragenden kleinen Gemälden in den Räumen Nr. 1 zu vergleichen 4 ich 5, welche sind einer der Schwerpunkte der Galerie. Neben Saint George Mantegna und der Madonnas-Serie von Giovanni Bellini, Dieser Abschnitt enthält eines der faszinierendsten italienischen Gemälde, Ich stürme Giorgione (1500). Das Glas, das das Bild schützt, reflektiert jedoch Licht und es ist schwierig, es genau zu sehen.

RENAISSANCE BLÜHEN

In Raum Nr 6 eine der Hauptfiguren der venezianischen Malerei erscheint, Jacopo Robusti zwany Tintoretto. Jego Madonna dei Camerlenghi (1566) hat eine satte Farbe, Samtgewand, und menschliche Figuren haben Gesichtszüge, was bis heute in Venedig zu sehen ist. Ein anderer berühmter Name in diesem Raum ist Tycjan (Tiziano Vecellio), aber sein Bild, Johannes der Täufer, ist hier platziert (früh. 40er Jahre des 16. Jahrhunderts) es ist nicht besonders interessant. Eine der bemerkenswertesten Leinwände in der Galerie, Ein Honigmann in seinem Büro von Lorenzo Lotto (1528), befindet sich in Raum Nr 7.

Raum Nummer 10 ist epischen Gemälden gewidmet. Eine ganze Wand wird von Paolo Veroneses A Feast im Haus Levi eingenommen (ursprünglich das letzte Abendmahl genannt), was zu starkem Widerstand seitens des apostolischen Hofes führte. Lokale Beamte sagten, das wie für ein Gemälde mit einem religiösen Thema, es war zu gewagt. Sie fragten: „Warum ist Deutschland auf dem Bild?, Spaßvögel und solche Dinge? Scheint es dir nicht, das Zwerge, Trinker, Deutschland, Clowns und solche Unzulänglichkeiten passen nicht zum letzten Abendmahl unseres Herrn?„Veronese lehnte die Kritik ab und reagierte darauf, indem sie nur den Titel des Werkes änderte, was natürlich den Streit an Ort und Stelle beigelegt hat. Es gibt auch drei Leinwände von Tintoretto im Raum, die Szenen aus der Legende von Saint Mark zeigen: Der heilige Markus befreit einen Sklaven (1548; es ist diese Arbeit, die der Künstler Ruhm verdankt), Körperdiebstahl und in. Mark und St.. Mark rettet Sarazenen das Leben (beide aus den 1660er Jahren). In all diesen Bildern können Sie sehen, wie sehr der Künstler alle Formen von Stärke und Drama liebte, aus dem physischen oder psychischen Drama der präsentierten Szenen, hervorgehoben durch Figuren in verdrehten Posen, nach Ansammlung in Pinselstrichen, in der Wahrnehmung von Farbe und in der Nutzung von Hell-Dunkel-Energie. Ihnen gegenüber ist emotional gesättigt, spätes Gemälde von Tizian Piet (siebziger Jahre des sechzehnten Jahrhunderts), das sollte ursprünglich auf seinem Grab in der Frari-Kirche sein.

18. JAHRHUNDERT

Raum Nummer 11 enthält eine Reihe von Werken des größten venezianischen Malers Giambattista Tiepolo aus dem 18. Jahrhundert, darunter zwei Fragmente eines Gemäldes, das aus den Ruinen der von den Österreichern bombardierten Scalzi-Kirche gerettet wurde (1743-45) und eine Skizze eines Gemäldes, das früher das gleiche Gewölbe mit dem Titel schmückte. Verlegung des Hauses Unserer Lieben Frau nach Loreto (1743).

Sammlung von XVII- und Leinwände aus dem 18. Jahrhundert sind nicht sehr interessant, und nur die Porträts von Rosalby Carriery und die Innenräume von Floor Longhi in der Halle fallen auf 17. Carriers Arbeit wurde durch die Verwendung von Pastellfarben populär gemacht. Typisch für sie ist das berührende Selbstporträt im Alter (die vierziger Jahre des 18. Jahrhunderts), was sie tat, kurz bevor sie ihr Augenlicht verlor. Longhi hingegen ist keiner der herausragendsten Maler der Accademia, Aber die Szenen, die er malte, veranschaulichen gut das Leben des Venedig des 18. Jahrhunderts (seine anderen Bilder, einschließlich der berühmten Rhino Show, befinden sich in Ca'Rezzonico).

V1VARINI FAMILIE, BELL1NII CARPACCIO BROTHERS In den Räumen um die Ecke und rechts arbeiten weitere Arbeiten ab dem 15. und frühen. XVI Jahrhundert. Hier gibt es viele Bilder, die von Mitgliedern der Vivarini-Familie gemalt wurden, Einer von ihnen ist Vivarinis Santa Chiara Alvise. Diese Abteilung hat auch vier Triptychen, die von Giovanni Bellini und seinen Assistenten für die örtliche Kirche in den 1660er Jahren hergestellt wurden.. Bemerkenswerte Arbeit seines Bruders Gentile, Seliger Lorenzo Giustinian, ist eines der ältesten venezianischen Gemälde, die bis heute erhalten sind und eines der frühesten signierten Werke von Bellini. Es sieht nicht gut aus, denn es soll ständig in Prozessionen getragen werden.

In Raum Nr 20 (den Korridor nach links hinunter) eine wunderbare Serie von rd. Jahr 1500 ddie Schule des heiligen Johannes des Evangelisten obrazów, die hauptsächlich die Wunder veranschaulichen, die mit den Reliquien des hl.. Kreuz. Sie sind alle reich an faszinierenden historischen Details, aber drei von ihnen, Heilung des verrückten Carpaccio und Extraktion der Reliquien vom Grund des Canale di San Lorenzo und der Prozession mit dem Relikt um St.. Bellinis Gentile-Marke sticht definitiv heraus.

Im nächsten Raum befindet sich eine Reihe von Gemälden der Carpaccia Historia St.. Ursula, die von der Scuola di Sant'Orsola in San Zanipolo in Auftrag gegeben wurden (1490-94). Diese Mitte der 1980er Jahre restaurierte Gemäldeserie ist eine der interessantesten in Italien. Der Legende nach schlug der britische Prinz Hereus der bretonischen Prinzessin Ursula vor. Sie stimmte der Ehe unter zwei Bedingungen zu: Hereus sollte zum Christentum konvertieren und drei Jahre darauf warten, bis er von der Pilgerreise zurückkehrt, und dann in Gesellschaft ins Heilige Land aufbrechen 11 000 Jungfrauen. In der Nähe von Köln schlachteten die Hunnen die Pilger, worüber Ursula in ihrem Traum gewarnt worden war.

Schließlich in Raum Nr 24 (ehemaliges Scuoli Wohnzimmer) Ein Gemälde von Tizian ist ausgestellt. Marias Besuch im Tempel (1539). Es hängt an Ort und Stelle, wo es schon vom Künstler sein sollte, genau wie das nächste in der Reihe der ältesten venezianischen Gemälde, ein Triptychon von Antonio Vivarini und Giovanni d'Alemagna (1446).

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *