Südlich von Reggio

Südlich von Reggio

Das hügelige Gebiet südlich von Reggio ist ein Käseland: An der Straße sehen Sie viele Tafeln, auf denen der lokale Parmigiano-Reggiano beworben wird, und in der Stadt CASINA, etwas 20 km von Reggio entfernt auf der N-Straße 63 tun La Spezia, Das beliebte Festa Parmigiana Festival findet im August statt, wenn der Käse in den Bottichen mit riesigen Holzfässern gerührt wird. Die Landschaft ist eine Mischung aus üppigen Weiden und felsigen Hochländern und Wanderwegen, aber beim wandern ist es besser auf die höheren berge zu warten. Wenn Sie Ihren eigenen Transport haben oder bereit sind, länger unterwegs zu sein, in der Hoffnung auf eine Gelegenheit, Eine Nebenstraße führt von Casina nach CANOSSY. Es war der Sitz der mächtigen Familie La Canossa, dessen berühmtester Vertreter, Markgraf Matilda aus der Toskana (Die Großgräfin) es war hier im 11. Jahrhundert weithin bekannt, was in der mittelalterlichen Gesellschaft eher ungewöhnlich war. Sie soll selbst Rüstungen angelegt und die Armee in die Schlacht geführt haben, und im Alter 43 Jahre lang erregte sie Empörung unter der Aristokratie, indem sie eine Siebzehnjährige heiratete. Während der Kämpfe zwischen Papst Gregor VII. Und Kaiser Heinrich IV. Stellte sie sich für das Papsttum ein und half, den barfüßigen Kaiser hierher zu bringen., der sich vor Gregory demütigte, als er exkommuniziert wurde. Henry wartete angeblich drei Tage im Schnee, bevor das Schlosstor für ihn geöffnet wurde. Die Überreste der Burg (IV-IX Gew.-Nd. 9.00-12.30 ich 15.00-19.00, X-III Gew.-Nd. 14.30-17.00; 1000 L.) kommen hauptsächlich aus dem 13. Jahrhundert., Beeindruckender ist jedoch die Lage selbst auf dem Karstfelsen: Von hier aus haben Sie einen Blick auf die Berge und die Burg des benachbarten Rossen auf der einen Seite und auf eine Reihe von Städten in der Ebene auf der anderen Seite.

Die Bewohner der umliegenden Städte kommen gerne am Wochenende hierher, in lokalen Restaurants zu essen: Es ist auch ein beliebtes Wander- und Skigebiet. Im Herbst werden hier Pilze geerntet oder Quellwasser aus den Bergen gesammelt. Setzt, zu denen die Leute besonders kommen würden, Es gibt nur wenige und nur diese kommen hierher, die über den Apennin an die Küste gehen. Die gesamte Strecke wird täglich von zwei Bussen zurückgelegt, und mehr von ihnen laufen auf kürzeren Strecken, Aber diese Reise dauert einige Zeit. Die Straße ist kurvenreich und steil, und der Horizont ändert sich ständig, wenn Sie Bergkämme überqueren oder durch Dörfer mit hohen Häusern direkt neben der Straße fahren. Am besten im späten Frühling oder Frühsommer hierher kommen, denn im Herbst ist die Landschaft oft mit Nebel und Wolken bedeckt.

Hoch in den Bergen führen Wege zum Crinale. Eine der möglichen Grundlagen für Expeditionen in die Berge ist CASTELNOVO NEMONTI. Ein bisschen weiter, in BUSAN, Die Straße biegt nach links ab und steigt in einer Reihe schwindelerregender Kurven unter gefährlichen Felsüberhängen ins Secchia-Tal ab, Klettern auf der anderen Seite über CINQUECERRI nach LIGONCHIO - eine weitere gute Ausflugsbasis, weg von den Seilbahnen und Skiliften, Von dort aus können Sie den nahe gelegenen Monte Cusna besteigen. In der Nähe liegt Prati di Sara, eine windgepeitschte grasbewachsene Berghalle, durchsetzt mit Teichen und selten mit einzelnen Bäumen bewachsen. Sie können die Nacht in einem der Schutzhütten rund um den GEA-Trail verbringen (Grand Apennine Ausflug); Es ist eine 25-tägige Route, die sich zu beiden Seiten der Grenze zwischen Emilia und der Toskana windet. Wenn 25 Tage sind zu viele, Italienischer Alpenverein (• • 0522/36685) w Reggio przy Corso Garibaldi 14 organisiert manchmal wöchentliche Ausflüge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *