Florenz – Piazza della Signoria i okolice

Florenz – Piazza della Signoria i okolice

In Florenz gibt es seit vielen Jahren keinen zentralen Platz mehr. Die Instandhaltung der Pflastersteine ​​auf der Piazza della Signoria wurde zu einem der nachhaltigsten Skandale der Stadt: zuerst, Die Firma, die die Arbeit in großer Eile ausführte, entfernte eine Gruppe alter Aufzeichnungen, um sie zu reinigen, und dann erschienen viele von ihnen auf den Einfahrten einer Reihe toskanischer Villen. Es ist kein Ende der Prüfungen und der gegenseitigen Schuld in Sicht, und jetzt haben die Florentiner wenig Hoffnung, die Instandhaltung des Platzes abzuschließen. Tatsächlich wurde die Piazza della Signoria ihrer Rolle nie gerecht: es ist völlig überwältigt vom kolossalen Palazzo Vecchio, und die umliegenden Gebäude aus dem 19. Jahrhundert sind nicht sehr interessant. Ein bisschen Charme, Wie ist ein Quadrat?, stammt aus einer bestimmten Reihe von Statuen, skulpturales Chaos, das die Volatilität der politischen Situation in der Stadt widerspiegelt. Eine Reihe von Statuen - im 16. Jahrhundert errichtet. so, um die Achse der Uffizien zu betonen - beginnt mit der Reiterstatue von Cosimo T von Giambologni, und dann haben wir Neptun Ammannatis Brunnen, eine Kopie von Marzocco (Löwe aus dem Wappen der Stadt) Donatella, Kopien von Judith und Holofernes Donatello und David von Michelangelo (beide wurden ursprünglich hier platziert, um die republikanische Solidarität auszudrücken), und schließlich Herkules und Kakus Bandinelli, persönliches Emblem von Cosimo I..

Quadratische Dekoration, Loggia della Signoria, wurde Ende des 14. Jahrhunderts erbaut., während der Zeremonie als Podium für Stadtbeamte zu dienen; erst im 18. Jahrhundert. Hier wurden ausdrucksstarke Skulpturen platziert. In der Ecke, die dem Palazzo Vecchio am nächsten liegt, steht eine Figur, das wurde ein Schlüsselelement der Ikonographie der Renaissance - Perseus von Benvenut Cellini. Die Unglücksgeschichte des Castings der Statue wird in Cellinis schneller Autobiografie anschaulich erzählt - die geschmolzene Bronze erstarrte zu schnell und wie es schien, dass alles verloren ist, Der Bildhauer warf Zinngefäße in die Schmelze. Giambolognas neueste Arbeit versucht ebenfalls, Aufmerksamkeit zu erregen, Entführung der Sabinerinnen, Personifizierung der manieristischen Besessenheit mit Spiralformen.

Palazzo Vecchio

Bau eines festungsartigen Rathauses, Palazzo Vecchio (pn.-pt. 9.00-19.00, nd. 8.00-13.00; 4000 L.; letzte Tickets eine Stunde vor Schließung), begann im letzten Jahr des 13. Jahrhunderts. für signoria, die höchste Autorität in Florenz. Der unglückliche Plan war nicht die Idee des ursprünglichen Architekten (was er war, wie es geglaubt wird, Amolfo di Cambio), Aufgrund politischer Spaltungen weigerten sich die Welfen jedoch, das Gebiet zu betreten, das zuvor den Ghibellinen gehörte.

Nach den Änderungen in der Verfassung von Florenz gab es Änderungen in der Gestaltung des Palastes, einschließlich des radikalsten Verses 1540 r., als Cosimo I. - der gerade den Titel eines Herzogs von Florenz angenommen hatte - sein Gefolge vom Palazzo Medici hierher verlegte. Die Medici lebten nur neun Jahre hier - um in den Palazzo Pitti zu ziehen, hauptsächlich auf Drängen von Cosimos Frau, Elenora von Toledo - aber der von Cosimo initiierte Prozess der Erweiterung und Veränderung des Inneren des Gebäudes wurde während seiner Regierungszeit fortgesetzt. Die meisten Dekorationen der repräsentativen Räume sind eine ständige Hommage an Cosimo und seine Familie, aber echte Kunstwerke finden sich in dieser Propaganda, einschließlich Werke, das begann Manierismus, im Stil des Herrenhauses Cosimo I..

INNERE

Ciiorgio Vasari, Hofarchitekt aus 1555 bis zu seinem Tod in 1574 r., Er war für viele schmeichelhafte Dekorationen in den Repräsentationshallen verantwortlich. Er erhielt die Gelegenheit, sein begrenztes Talent im Salone dei Cinquento loszulassen, Ende des 15. Jahrhunderts erbaut. als Versammlungsraum des Großen Rates der vorletzten Republik. Heroische Fresken, die mit der Bandmethode erstellt wurden, gemalt von Vasari selbst, unter seiner Führung sein, wurden gemacht, als eines der ehrgeizigsten Dekorationsprojekte in Italien zusammenbrach. Leonardo da Vinci und Michelangelo wurden beauftragt, die Fresken an den gegenüberliegenden Wänden der Halle zu malen; Leonardo hörte auf zu arbeiten, als seine experimentelle Technik versagte, und Michelangelo wurde von Papst Julius II. nach Rom gerufen, als das Fresko nur auf dem Karton existierte. Michelangelos Sieg, gegenüber der Haustür, war für das Grab von Julius bestimmt, aber der Neffe des Künstlers gab sie den Medici; Vasari errichtete hier eine Statue, um Cosimos Sieg über die Sieneser zu feiern.

Die Tür rechts vom Eingang zur Halle, am anderen Ende des Raumes, führen zum bizarren Studiolo di Francesco I.. Diese Zelle ohne Fenster, bestimmt für den introvertierten Sohn von Cosim und Eleanor, entworfen von Vasari, und es wurde von vielen herausragenden florentinischen Manieristen dekoriert. Alle Miniaturbronzen und fast alle Gemälde spiegeln Francescos Interesse an den exakten Wissenschaften und der Alchemie wider: an der Wand am Eingang (welche Besucher, nur oben erlaubt, sie können nicht sehen) das thema "erde" ist illustriert, und auf den Rest, im Uhrzeigersinn, "Wasser", "Luft" und "Feuer". Zwei der Bilder fallen auf, die aus dem Muster ausbrechen - die funkelnden Porträts der Eltern des Insassen von Bronzins Pinsel (Cosims Porträt über der Tür ist nicht zu sehen).

Bronzins bedeutender Beitrag zur Dekoration des Palastes befindet sich eine Etage höher, wo in 1540 r. er malte die winzige Kapelle von Eleanor vollständig. Der Zeitgenosse von Bronzin, der Manierist Cecchino SaWiati, schuf in Sala d'Udienza eine Reihe von Fresken, der ehemalige Audienzsaal der Republik; Die Halle hat auch eine reich vergoldete Decke von Giuliano da Maiano und seinen Assistenten, wer machte auch die Decke des benachbarten Sala dei Gigli. Der Name kommt von der Lilie (Symbol der Stadt) die Wände dekorieren, und die Halle wurde innerhalb eines Jahrzehnts danach dekoriert 1475 r., darunter Fresken von Domenico Ghirlandaio. Derzeit wird jedoch auf die kürzlich restaurierten Judith und Holofernes Donatella hingewiesen. Die Skulptur wurde von Cosimo the Elder in Auftrag gegeben - die Gruppe diente ursprünglich als Brunnen im Palazzo Medici, wurde aber auf die Piazza della Signoria verlegt, als die Medici vertrieben wurden v 1494 r., das sollte den Sturz der Tyrannei symbolisieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *